Website-Box CMS Login
header_fackel_2018

DER MARKT

Seit nunmehr weit über einem Jahrhundert bedient sich die Menschheit der Motoren mit innerer Verbrennung. Otto- und Dieselmotoren haben zweifelsohne zum gemeinhin größten Wohlstandsschub in der jüngeren Geschichte der Industrialisierung einen wesentlichen Beitrag geleistet. Die Motorentechnik mit innerer Verbrennung stößt jedoch an ihre Grenzen, wenn keine spezifisch auf ihren Einsatz abgestimmten, qualitativ hochwertigen Brennstoffe eingesetzt werden können oder sollen. Die Technologie engt den Anwendungsspielraum der Motoren weitgehend auf die Verwendung hochaufbereiteter, im Wesentlichen fossiler Brennstoffe ein. Darüber hinaus zeigen neuere Erkenntnisse, dass die Einhaltung der behördlich regulierten Abgasqualität nur mit hohem bzw. zusätzlichem Aufwand erzielbar sind.

 

frauscher thermal motors hat sich aus Gründen der Umwelt- und Ressourcenschonung entschlossen, Forschung an Stationärmotoren mit äußerer Verbrennung zu betreiben. Es ist bekannt, dass die atmosphärische Verbrennung vergleichsweise beste Voraussetzungen für eine hohe Abgasqualität bietet. Die Möglichkeit der Verwendung preisgünstiger biogener Brennstoffe öffnet eine von mehreren Marktnischen mit besonders hoher Umweltrelevanz: die saubere Entsorgung methanhaltiger Gase oder anderer Abfallbrennstoffe einhergehend mit der Gewinnung wertvoller Energie in Form von Elektrizität und Niedertemperaturwärme.

 

UNSERE ZIELE

Über einen langen Zeitraum unserer Motorenentwicklung waren wir der Ansicht, Module ohne Brennereinrichtung am Markt anbieten zu können. Mit anderen Worten: Die Kunden wären gefordert gewesen, die Erzeugung und Übertragung der Wärmeenergie in Eigenregie entwickeln zu müssen. Mit fortschreitendem Einstieg in die Problematik der effizienten Wärmeübertragung in den Erhitzer-Wärmetauscher der Stirlingmaschine und der zunehmenden Sensibilität für die Schadstoffe im Abgas sind wir zur Überzeugung gelangt, die Schnittstelle Wärmeübertragung und Wärmeerzeugung selber in die Hand zu nehmen und betriebsbereite Module zur Verfügung zu stellen.

 

Erste vielversprechende Erfolge konnten wir bereits verbuchen. Jedoch fordern uns Themen wie die saubere, umweltgerechte Verbrennung, die Verbrennungsluft-Vorwärmung, der thermische Materialstress und die effiziente Wärmeübertragung in die Maschine extrem heraus. Im Ergebnis planen wir komplett anschlussfertige BHKW-Einheiten mit definierten Schnittstellen. Einhergehend finden Langzeiterprobungen auf unseren neuen Prüfständen statt, die in weiterer Folge auf externe Unternehmen ausgedehnt werden. Sie ermöglichen uns, ein klares Bild über die Leistungsparameter und Standzeiten zu verschaffen, im Sinne einer offenen und ehrlichen Geschäftspolitik mit unseren zukünftigen Kunden.

frauscher thermal motors GmbH
A-4774 St. Marienkirchen
Gewerbestraße 7

T: +43 7711 318 20-0
E: are-info-xya34[at]ddks-frauscher-motors.com

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 07:00 - 11:45 und 12:30 - 16.30 Uhr

Freitag: 07:00 - 11.45 Uhr

 

Impressum

 

frauscher_logo_2018

 

Wir nutzen Cookies zur Verbesserung unseres Angebots. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
OK